Rozalie Hirs

Calendar

2018-07-20

Meditations (2017) – German premiere

On 20 July 2018 the German (forte)pianist J. Marc Reichow plays Meditations for piano and electronic sounds (2017) by Rozalie Hirs during Musik der Jahrhunderte: Der Sommer in Stuttgart. The Festival is a collaboration between Akademie Schloss Solitude, Ensemble ascolta, Musik der Jahrhunderte, Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, and Stuttgarter Kammerorchester; it takes place at different venues in the city of Stuttgart from 19-22 July 2018. The portrait photograph of Marc Reichow on the left is by Arne Hilt.

Programme
Adriana Hölszky (*1953)
Vier Miniaturen für Klavier (1974)
3′

Thomas Stiegler (*1966)
Und. Ging. Außen. Vorüber. V
für Mezzosopran und Klavier (2007)
nach Texten von Barbara Suckfüll (1857), Sammlung Prinzhorn
15′

Stefan Keller (*1974)
Der einsame Tisch
für Stimme und Klavier
nach einem Anagramm von Unica Zürn (2017, UA)
5′

Rozalie Hirs (*1965)
Meditations
für Klavier und Zuspiel (2017, DE)
15′

Dieter Schnebel (*1930)
Kaschnitz-Gedichte
für Stimme und Klavier (1994)
15′

Meditations for piano and electronic sounds (2017) von Rozalie Hirs ist ein Zyklus von Meditationen oder untersuchenden Reflexionen über verschiedene Aspekte von Musik und Musizieren im Allgemeinen und das Musizieren des Pianisten im Besonderen. Der Zyklus ermöglicht bisher Meditationen

1. über Kontinuität
2. über Wiederholung
3. über Zartheit
4. über Linien (gebrochene Akkorde)
5. über Imitation

Eine ursprüngliche Komposition, On Tenderness (2017) bestand aus dem dritten, vierten und fünften Satz und kann immer noch in dieser Form aufgeführt werden. Innerhalb des Zyklus Meditations kann der Pianist die Reihenfolge der vorhandenen Sätze ändern. In den nächsten Jahren werden weitere Sätze das Stück ergänzen.

Meditations for piano and electronic sounds (2017) wurde im November 2017 bei den niederländischen Festivals November Music (Den Bosch) und Sounds of Music (Groningen) durch Philip Thomas zur Uraufführung gebracht.

Rozalie Hirs, geboren 1965, lebt als Dichterin und Komponistin in Amsterdam. Sie studierte Komposition bei Louis Andriessen und Tristan Murail am Koninklijk Conservatorium Den Haag und an der Columbia University New York. Ihre Kompositionen wurden unter anderem von Asko|Schönberg, Slagwerk Den Haag, Klangforum Wien, dem Concertgebouw Orchester, dem Bozzini-Quartett und der Niederländischen Radio Philharmonie aufgeführt. Rozalie Hirs tritt international als Performerin ihrer elektroakustischen und Text-Arbeiten auf und hat bislang sieben Gedichtbände (sechs auf Niederländisch, einen auf Englisch) sowie zwei CDs veröffentlicht. Ihre CD Pulsars (2010) untersucht polyphone Textbehandlung, Bridge of Babel Mehrsprachigkeit. Darüber hinaus entstehen in Zusammenarbeit mit bildenden und Medienkünstlern digitale Arbeiten und Installationen. Auf Vorschlag von Cees Nooteboom war Rozalie 2004 Junge Stipendiatin der Abteilung Literatur an der Akademie der Künste, Berlin. Kookbooks Verlag, Berlin, publizierte 2017 ihren mehrsprachigen Sammelband gestammelte werke, ein Manifest für Europa und die Welt.

Date: 2018-07-20
Time: 21:00 CET
Location: Theaterhaus / Südseite-P1, Siemensstrasse 11, 70469 Stuttgart , Germany
Performers: J. Marc Reichow (piano)
Der Sommer in Stuttgart